B 93 Ortsumgehung Gößnitz und Löhmigen, 2. Bauabschnitt


Die Baumaßnahme war ein Teilabschnitt des Neubaues der Bundesstraße B93 (B 93n) der Ortsumgehung Gößnitz und Löhmigen. Dieser so genannte Mittelabschnitt stellte die eigentliche Ortsumgehung von Gößnitz dar. Der Bauabschnitt umfasste den Neubaubereich der B 93 vom ”Dreierhäuschen” südlich der Stadt Gößnitz, über die Meerchentalbrücke hinweg bis zur Wiederanbindung an die vorhandene B 93 nördlich von Gößnitz. In diesem 4 km langen Abschnitt befinden sich 4 Bauwerke, davon 2 Großbrücken und 3 Regenrückhaltebecken. Im Zuge des Neubaus der B 93 wurden 2 Kreisstraßen auf einer Länge von ca. 500 m und verschiedene Wirtschaftswege auf einer Länge von insgesamt 2,5 km neu hergestellt.

Die Massenbilanz dieses Bauabschnittes wies mit ca. 200.000 m³ einen deutlichen Massenüberschuss aus. Die Überschussmassen wurden im Zuge von Geländeregulierungen auf Flächen innerhalb des Baubereichs eingebaut, welche später eine Nutzung durch die Landwirtschaft erfahren.

Der Einbau der Oberbauschichten erfolgt unter Verwendung von wiederaufbereiteten schadstoffbelasteten Ausbauasphalt und wird somit den Anforderungen des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz (KrW-/AbfG) gerecht.


Weitere Informationen erhalten Sie unter

 https://www.thueringen.de/th9/tlbv/abgeschlossene_bauprojekte/b_93_ou_goessnitz_loehmigen/index.aspx

Auftraggeber
Freistaat Thüringen Straßenbauamt Ostthüringen
Leistungszeitraum
April 2010 bis Oktober 2012
Buakosten
ca. 20 Mio. €
Ingenieurleistung
örtliche Bauüberwachung Streckenbau gemäß § 47 HOAI

Bildergalerie